„Ich bin ja kein Nazi …“

de Vorhin habe ich einen Artikel über die wachsende rechte Gewalt in Deutschland gelesen. Ein Zitat dort war „Björn Höcke ist kein Nazi“. Björn Höcke, das ist der Typ mit der Flagge bei Jauch. Jetzt frage ich mich: Warum weigern sich diese Leute eigentlich so vehement gegen den Ausdruck? Warum empfinden selbst sie es als „unpassend“, als Nazi bezeichnet zu werden? Offensichtlich ist Nazi sein etwas nicht erstrebenswertes. Oder zumindest als Nazi bezeichnet zu werden, ist unerstrebenswert. Warum eigentlich?

Liegt es daran, dass diese Art von Mensch „nur“ rassistisch und antidemokratisch ist? Auf Wikipedia steht, der Nationalsozialismus zeichnet sich darüber hinaus noch durch Antisemitismus und Antikommunismus aus. Kann mir aber gut vorstellen, dass Antisemitismus generell in dem Milieu recht angesagt ist, aber gerade sind die Araber bzw. Moslems sicher schlimmer, als die Juden, gell? Naja, und Antikommunismus ist schon ne Weile out. Also liegt es daran? Man füllt halt nicht das ganze Spektrum der Definition aus?

Was bleibt sind ja definitiv mal Rassismus und antidemokratisches Verhalten. In Bild gesetzt durch Brandstiftung, Körperverletzung, Beleidigungen, Diskriminierung und Einschüchterungsversuche. Keine Ahnung, wieso man diese besorgten Bürger jeeemals als Nazi bezeichnen könnte. Klar, man geht ja nur zu Pegida, man steckt ja keine Menschen in Holocausts. All die Gleichgesinnten, die nachts halt ihre rassistischen und antidemokratischen Meinungen mit Aktionen jedweder Art vertreten – das ist halt „nicht in Ordnung“, aber „besser als nichts tun“.

Naja, damals, im Dritten Reich haben auch die wenigsten Deutschen aktiv Verbrechen begangen. Mitglieder der NSDAP und damit, zumindest auf dem Papier, Anhänger des Nationalsozialismus waren Nazis. Sie sind mitgelaufen, haben nichts gesehen, nichts gehört, nichts verbrochen. Sie haben das System einfach unterstützt, in dem sie sich der geltenden politischen Meinung angepasst haben. Wo genau ist jetzt der Unterschied? Ok, man kann nicht mehr Mitglied der NSDAP sein. Aber man kann sehr wohl jeden Montag auf Ostdeutschlands Straßen seine rassistische und antidemokratische Meinung im Rudel verlautbaren. Man kann billigend in Kauf nehmen, dass der Typ zwei Reihen hinter dir heute Abend ein Flüchtlingsheim in Brand steckt. Und man kann hinterher in die Kamera der Lügenpresse brüllen, dassman das Volk sei.

Nochmal: Warum spart man sich die Farce nicht einfach und macht mit nur einem Label klar, dass man Hass und Gewalt gegen Nicht-Deutsche toleriert? Sind das nicht gute Neuigkeiten, dass man im Jahr 2015 keine Juden mehr vergasen muss, um ein Nazi zu sein? Ich verstehe es wirklich nicht.

Es kann auch sein, dass selbst diesen Menschen klar ist, dass Millionen von Juden vergasen in jeder Hinsicht ein menschenverachtendes Verbrechen unbeschreiblichen Ausmaßes war. Dass so etwas nie wieder passieren darf und wird. Dass man sich nicht Nazi nennt, weil man nicht damit in Verbindung gebracht werden möchte. Millionen Menschen haben das damalige System still unterstützt. Sind brav zu den Kundgebungen gegangen und haben einfach „nur“ mitgemacht. Sie haben die Verfolgung, Diskriminierung und Tötung von Millionen Menschen gebilligt.

Man kann eine Meinung haben. Man kann der Meinung sein, dass viele Flüchtlinge aufzunehmen nicht in Ordnung ist. Man kann sicherlich Argumente dafür finden. Das System der Demokratie erlaubt und braucht sogar solche Meinungen. Ich toleriere sie, teile sie aber nicht. Das ist in Ordnung. Was nicht in Ordnung ist, ist für eine sogenannte „Meinung“ einzustehen, die nicht durch Argumente, sondern durch Straftaten getragen wird.

Wer im Block mitläuft, der keine Argumente, sondern Gewalt sprechen lässt, der ist ein Nazi. Wer nicht die Eier in der Hose hat, für seine Meinung gewaltfrei und mit Fakten einzustehen, der hat keine richtige Meinung. Wenn man außer mit rassistischem und antidemokratischem Geblöke seine Meinung nicht vertreten kann, dann vertritt man einzig und allein Hass. Und wenn man für Hass gegen Ausländer einsteht, verbal und/oder gewaltbereit, dann hat das genau denselben Effekt, wie den Parteiantrag zur NSDAP vor 80 Jahren auszufüllen. Man unterstützt rassistischen und antidemokratischen Hass. Congratulations! (Auf Germanisch: GLÖÖCKWOONSCH!) Du bist ein Nazi. Steh halt dazu.

hasshilft.de

Kategorie(n): Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *