#isso – Blogformat zum Thema Flüchtlinge, weil #isso

de Für Freunde von faktenbasierten Diskussionen herrschen momentan harte Zeiten. Die Themen zu Flüchtlingen und Asyl sind mehrheitlich von Angst, Vorurteile und Irrtümer gespickt. Aber Wissen ist Macht! Und Menschlichkeit ist einer dieser Charakterzüge, die uns vom Tier unterscheiden, daher wäre es echt total cool, wenn wir in einer Diskussion, die Menschlichkeit voraussetzt, nicht auf falsche Fakten und Vorurteile zurückgreifen würden. Daher werde ich Vorurteile, Irrtümer und schlicht Lügen über Flüchtlinge, Asylbewerber und Ausländer hier aufgreifen und die korrekten Fakten dazu präsentieren. Also, auf geht’s! Hier ist der erste Teil von #isso:

banner-isso

Wirtschaftsflüchtlinge missbrauchen unser Asylrecht.

Sogenannte Wirtschaftsflüchtlinge werden meist die Flüchtlinge vom Balkan genannt, also aus Albanien, dem Kosovo und Mazedonien. Die Quote der Flüchtlinge, die ein Recht auf Asyl von Deutschland zugesprochen bekommen, liegt zwischen 0,3% und 2,6% aller Asylanträge von Flüchtlingen aus diesen Regionen1. Dann bleibt noch der Vorwurf, dass sie, wissentlich, dass ihre Chancen auf Asyl quasi null sind, trotzdem einen Antrag auf Asyl stellen. Daher der Vorwurf des Missbrauchs. Im deutschen Grundgesetz ist verankert, dass jeder Ausländer das Recht darauf hat, einen Asylantrag zu stellen2, ganz unabhängig von der Chance auf Zustimmung.
Was korrekt ist, ist dass alle Flüchtlinge, die einen Asylantrag gestellt haben und auf ihre Entscheidung warten, pro Monat 145€3 vom deutschen Staat bekommen. Balkan-Flüchtlinge warten im Schnitt 3,6-5,3 Monate auf die (in aller Regel) Ablehnung ihres Asylantrages. Das sind tausende Kilometer gefährliche Flucht für im Schnitt 522€ bis 768€ für den durchschnittlichen Zeitraum, bis sie abgeschoben werden. Kann sich jetzt jeder selbst überlegen, wie viele Balkan-Flüchtlinge die ganze Tortur für ein paar hundert Euro durchziehen.

1 Asyl- und Flüchtlingsmigration in die EU und nach Deutschland„, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, August 2015 – http://doku.iab.de/aktuell/2015/aktueller_bericht_1508.pdf, S. 7
2 Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland„, Artikel 16a – http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html
3 Bekanntmachung über die Höhe der Leistungssätze nach §3 Absatz 4 des Asylbewerberleistungsgesetzes für die Zeit ab 1. Januar 2016„, Bundesanzeiger Verlag, 27.10.2015 – https://www.bgbl.de/banzxaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl115s1793.pdf

_________________________________________

Deutsche müssen Angst vor Flüchtlingen haben, weil diese gewalttätig(er) sind. 

Sagen wir es so, wer gerne Angst haben will, kann die gerne haben. Sollte dann aber gleichermaßen Angst vor deutschen Mitbürgern haben, denn Flüchtlinge und Deutsche sind in gleichem Ausmaß kriminell1. Und dann war da noch Silvester. Es gibt ein Kriminalitätsproblem bei Flüchtlingen aus Nordafrika. Das Problem mit einer hohen Kriminalitätsrate unter diesen Ausländern besteht schon länger und ist durch die menschenunwürdigen Straftaten an Silvester in den Vordergrund gerückt. Dazu gibt es bisher zwei Erkenntnisse: Zum einen, dass Flüchtlinge aus dieser Region nicht tendenziell krimineller sind, sondern dass eine kleine Menge von ihnen außergewöhnlich viele Straftaten begehen2. Zum anderen muss das ganze trotzdem im Verhältnis betrachtet werden: Im Dezember sind ca. 5300 Nordafrikaner (Algerier und Marokkaner) nach Deutschland geflüchtet, das sind mehr als im gesamten Jahr 2014. Es wird angenommen, dass demnächst eine höhere Zahl an Flüchtlingen aus der Region bei uns ankommen wird, aber da sie als Wirtschaftsflüchtlinge gelten, werden ihre Asylanträge in hohem Maße abgelehnt3. Zum Vergleich: Im Dezember sind über 25.000 Erst-Asylanträge von syrischen Flüchtlingen eingegangen4. Anders gesagt: Verglichen mit der Anzahl an Flüchtlingen, die nach Deutschland gekommen sind, haben wir ein Kriminalitätsproblem mit einer sehr kleinen Anzahl an Flüchtlingen, die in aller Regel kein Bleiberecht haben.

Übrigens: Die Anzahl der ausländerfeindlichen Straftaten, die durch Deutsche begangen wurden, hat sich im letzten Jahr mehr als vervierfacht5. Es sind übrigens nicht mehr Deutsche nach Deutschland gekommen.

1 BKA-Analyse: Flüchtlinge genauso kriminell wie Deutsche„, Jörg Diehl, Spiegel Online, 13.11.2015 –  http://www.spiegel.de/panorama/justiz/fluechtlingskrise-bka-stellt-steigende-kriminalitaet-fest-vor-allem-von-rechts-a-1062661.html
2 Straftäter aus Nordafrika: Eine schwierige Klientel„, Jörg Diehl, Spiegel Online, 12.01.2016 – http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kriminelle-migranten-taeter-aus-nordafrika-bereiten-polizei-sorgen-a-1071674.html
3 Flüchtlingszahl aus Algerien und Marokko steigt stark an„, Die Welt, 15.01.2016 –  http://www.welt.de/politik/deutschland/article151035841/Fluechtlingszahl-aus-Algerien-und-Marokko-steigt-stark-an.html
4 Aktuelle Zahlen zu Asyl„, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Dezember 2015 –  https://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Statistik/Asyl/statistik-anlage-teil-4-aktuelle-zahlen-zu-asyl.pdf?__blob=publicationFile, S. 5
5 Asylbewerberunterkünfte: Zahl der Anschläge 2015 mehr als vervierfacht„, Spiegel Online, 14.01.2016 – http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlingsunterkuenfte-zwei-verletzte-bei-anschlag-in-jena-a-1072090.html

Kategorie(n): Menschlichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *